Sonntag, 29. März 2015

Tartes und Tartelettes von Aurélie Bastian

Juhu... noch eine Rezension! Ob ihr wollt oder nicht, ich hab Spaß daran gefunden auf meinem Blog verschiedenste Bücher vorzustellen. Aber keine Sorge, es kamen natürlich auch noch andere Päckchen bei mir an, außer Buchpakete. So wird es hier bald auch mal wieder etwas für eure Vierbeiner geben. Aber nun zu Aurélie Bastian und ihre wundervollen Tartes.



Viele kennen Sie vielleicht von ihrem erfolgreichen Blog,auf dem Sie ihre Leser mit leckeren Rezepten verwöhnt. Nach ihrem erfolgreichen Buch "Macarons für Anfänger", das sich übrigens auch in meinem Bücherschrank befindet, entführt Sie uns in diesem Buch in die Welt der Tartes und Tartelettes.

Zu Beginn des Buches wird euch gezeigt, wie ihr in 6 Schritten zur perfekten Tarte gelangt. Alle Utensilien und Arbeitsschritte werden Schritt für Schritt und mit vielen Bildern dazu erklärt.
Danach geht es auch schon an die Rezepte und die lassen wirklich keine Wünsche offen. Rosentarte mit frischen Erdbeeren, Französische Apfeltarte und Erdbeer- Pistazien- Tarte bilden die ersten drei der insgesamt 25 leckeren Kreationen.
Gefolgt von Klassikern, wie Blaubeertartelettes und Schokoladentartelettes, finden aber auch ausgefallenere Rezepte, wie Bauerntarte und Tartelettes mit Kastaniencreme ihren Weg in das Buch.

Zu jedem Rezept gibt es ein anschauliches Bild, bei dem einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft.
Anschließend werden auf drei Seiten noch gängige Fragen beantwortet, wie zum Beispiel "Wie kann ich verhindern, dass Tartes mit feuchter Füllung durchweichen?". Na, wisst ihr es?
Außerdem findet ihr eine praktische Umrechnungstabelle für die verschiedensten Backformen. Denn bei einer abweichenden Form, verändert sich ja nicht nur die Backzeit, sondern auch die Menge an benötigten Zutaten.

Ich habe für euch aus diesem Buch die Cheesecake- Tarte nachgebacken und hier ist das Rezept:



Ihr benötigt:

- 1 Tortenform 22cm ( hatte ich nicht, deswegen habe ich für eine normale 26cm Springform die Zutatenmenge für den Boden verdoppelt, also 32 Kekse und 60g Butter; dadurch wird die Tarte an sich zwar etwas flacher, aber mir war sie in dem Rezept sowieso etwas zu hoch für eine klassische Tarte)

- 16 bretonische Galettes oder Butterkekse
- 30 Gramm geschmolzene Butter
- 400 Gramm Creme- Quark ( habe ich als Sahnequark interpretiert)
- 150 Gramm Quark ( da hab ich Magerquark genommen)
- 150 Gramm Zucker
- Saft von 1 Zitrone
- 2 Eier
- 50 Gramm Mehl

Zuerst die Kekse fein zerbröseln. Das geht am besten mit einem Multizerkleinerer. Aber auch das Nudelholz und der Gedanke an einen besonders "netten" Menschen tun hier ihren Dienst;-). Anschließend mit der geschmolzenen Butter gut vermengen und in der mit Bachpapier ausgelegten Form verteilen und gut festdrücken. Für viele vielleicht  herausgeschmissenes Geld, aber ich hab direkt für runde Formen zugeschnittenes Backpapier mit Rand zu Hause- spart Nerven und Zeit.
Jetzt Creme- Quark, Quark, Zucker, Zitronensaft, Eier und Mehl zu einer geschmeidigen Masse rühren und in die Form gießen.

Die Tarte bei 160 Grad Umluft am besten im unteren Drittel 45 Minuten backen und idealerweise über Nacht abkühlen lassen. Erfahrungsgemäß schmeckt sie am nächsten Tag noch besser:-)

Ihr könnt die Tarte dann gern noch mit einer Fruchtsoße servieren. dazu, wie im Buch, 250 Gramm Brombeeren und 50 Gramm Puderzucker pürieren.
Ich habe mich für eine Erdbeer- Aprikosensoße entschieden, weil ich diese Früchte noch im Froster hatte. Allgemein kann man sagen, dass sich gefrorene Früchte für solche Soßen ideal eignen. Sie sind besser, als ihr Ruf.

Und während ich mir jetzt meine Cheesecake- Tarte schmecken lasse, könnt ihr das Buch mit der ISBN 978-3-572-08170-7 für 12,99€ unter anderem HIER auf der Verlagswebsite bestellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen