Dienstag, 7. Juli 2015

Heute wird´s nordisch

Was verbindet ihr eigentlich mit Bullerbü? Weite, unberührte Natur mit kleinen Holzhäusern in denen viele Feste mit Freunden und Familie gefeiert werden. Das wäre so mein erster Gedanke. Seit kurzer Zeit verbinde ich mit Bullerbü aber auch richtig leckere Gerichte. Inspiriert hat mich das neue Buch von Sarah Schocke und Lotte Reinhardt- Leben und Kochen wie in Büllerbü.







Schauen wir uns den kurzen Klappentext mal an:

"
Glücksgeheimnisse aus dem Norden.
Bullerbü steht für einen Sehnsuchtsort: gemütliche Holzhäuser, idyllische Gärten, Beeren sammeln, Marmelade kochen, Blumenkränze winden. Ein Ort, an dem man am liebsten immer verweilen möchte, weil er nach Zimtschnecken duftet und Geborgenheit schenkt.
                                                                                                                                                   "

Das Buch ist in die vier großen Kapitel Frühling, Sommer, Herbst und Winter eingeteilt und damit man auch immer genau weiß, auf welcher Seite man gerade ein leckeres Rezept gefunden hat, gibt es ein hellgrünes Lesebändchen.
Dieses Buch ist ein echtes Liebhaberbuch, denn es enthält weitaus mehr als "nur" Rezepte. So könnt ihr euch im Kapitel Frühling zum Beispiel auf tolle DIY Küchenhelfer freuen, erfahren, was das besondere an Noma ist und bekommt Rezepte, wie Lammkeule mit Gurkensalat, Stachelbeerkuchen mit Baiser oder Norwegische Lefser mit auf den Weg.

Im Sommer gibt es dann neben Wissenswertem zum Mittsommerfest auch Tipps und Tricks zu Wildkräutern und Rezepte, wie Kaltschale mit knusprigen Keksen, Blaubeerkäsekuchen oder Holunderblütenschnaps.

In der goldenen Jahreszeit erwarten euch schließlich süße Familientraditionen, nordische Tischdeko und Leckereien, wie Lauchtorte mit Salat und Lakritzdressing, Getreidebrei mit sonnenfarbigem Kompott oder Topinambursuppe mit verschiedenen Toppings.

Schon sind wir im letzten Kapitel angekommen und erfahren alles rund ums Winterbaden, den Weihnachtsmann und Weihnachtswichtel. Auch ein paar Rezepte für Leckereien, wie Schwedischer Weihnachtsschinken, Roggenbrot oder Braune Kekse sind mit dabei.

Natürlich hab ich ein Rezept für euch ausprobiert und so kam es, dass es gestern bei mir Zwiebelomelett mit geräuchertem Lachs gab.

Ihr braucht für 4 Personen:

- 1 große Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe
- 1/2 Bund glatte Petersilie
- 8 Eier
- 8 EL Sahne
- 1/2 TL Salz
- 1 Msp. Pfeffer
- 2 EL Öl
- 200g geräucherter Lachs

Zuerst die Zwiebel schälen und klein würfeln. Danach die Knoblauchzehe schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Petersilie waschen, trocken schütteln und klein hacken. Eier, Sahne, Salz und Pfeffer in einen Rührbecher geben und zusammen mit der Petersilie gut verquirlen.
Öl in einer beschichteten Pfanne erwärmen und die Zwiebeln glasig dünsten. Jetzt den Knoblauch dazugeben und kurz mitdünsten. Nun die Eiermasse darübergeben, einen Deckel auf die Pfanne legen und auf mittlerer Stufe etwa 15 Minuten garen.
Danach einfach zusammen mit dem Lachs anrichten und schmecken lassen.




Bestellen könnt ihr das Buch, erschienen im Kailash Verlag mit der ISBN 978-3-424-63090-0 für 14,99€ unter anderem HIER auf der Verlagswebsite.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen