Dienstag, 5. April 2016

Mut für Zwei

Könntet ihr euch vorstellen, alleine mit eurem 10 Monate alten Kind mit der Transsibirischen Eisenbahn durch die Welt zu fahren? Ich persönlich wohl eher nicht. Doch Julia Malchow hat genau das getan und darüber ein Buch geschrieben, dessen Titel nicht passender sein könnte- "Mut für Zwei".









Schauen wir mal auf den Klappentext:

"
Im Zweifel für die größere Veränderung

15 000 Kilometer allein mit dem Baby von München bis nach Peking. Quer durch Sibirien und die Mongolei. Kann das funktionieren? Mit ihrem erst 10 Monate alten Sohn Levi begibt sich Julia Malchow auf eine ganz besondere Reise in die abgelegendsten Winkel der Welt. Ein großes Abenteuer, das mit traditionellen Familenklischees gründlich aufräumt und den Kopf frei macht für die Welt- und für das Leben zu Hause.
                                                                                                                                                 "

Früher wäre es wohl undenkbar gewesen, mit einem kleinen Baby einfach loszuziehen und so eine abenteuerliche Reise zu wagen. Aber die Zeiten haben sich geändert- die Frau gehört nicht mehr nur hinter den Herd und das ist auch gut so.
Eine große Portion Mut benötigt es trotzdem, eine solche Entscheidung zu treffen. Aber gut, ich steh dem ganzen ganz locker gegenüber- wenn irgendetwas ist oder es einem nicht mehr gefällt, dann reist man eben wieder nach Hause.
Da fällt mir doch glatt ein englischer Spruch ein, den ich neulich gelesen habe und der trifft es ganz gut:

"If you don´t like the place, move- you´re not a tree"

Sechs große Kapitel hat das Buch:

- Das Projekt: Transsibirische Eisenbahn mit Baby- im Zweifel für die größere Veränderung
- Von Sankt Petersburg durch Sibirien nach Irkutsk
- Baikalsee und Irkutsk: Globale Geborgenheit
- Von Irkutsk nach Ulan- Bator in der Mongolei- Tod und Erwartung
- Zu dritt durch die Mongolei: Von gewaltiger Leere, familiären Wurzeln und beflügelnder Langsamkeit
- China: Abgrenzung und Integration- über chinesische Kreativität und die Behauptung der eigenen Identität

Ich finde dieses Buch können wirklich alle lesen, egal ob man gerne oder viel reist, ob man Mama ist oder nicht- spielt alles keine Rolle. Julia Malchow schafft es so zu erzählen und zu schreiben, dass man fast das Gefühl hat mit dabei zu sein.
In der Mitte des Buches gibt es dann noch ein paar Farbbilder auf glänzendem Papier gedruckt. Davon hätte ich gern mehr gehabt.
Ich hoffe Julia Malchow bekommt noch ganz viele Babys und unternimmt noch ganz viele solcher abenteuerlichen Reisen von denen man so gut unterhalten wird, wie von diesem erfrischend geschriebenen Buch.

Bestellen könnt ihr das Buch mit der ISBN 978-3-492-40559-1 für 14,99€ unter anderem HIER auf der Website vom Piper Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen