Montag, 12. September 2016

#youfirst Gesund genießen mit Superfoodbar

Mit was könnten wir besser in unsere Fitnesswoche starten, als mit gesunden Leckereien der Firma Superfoodbar. Wie heißt es auf der Website so schön- Superfoods sind eine Liebeserklärung an deinen Körper. Und der Meinung sind wir auch, denn neben regelmäßiger Bewegung und Sport, spielt die richtige Ernährung eine große Rolle. Also schauen wir doch gleich mal, was in unserem Päckchen alles enthalten war.



- Baobab Fruchtpulver 100g
- Kokosblütenzucker 300g
- Maulbeeren 100g
- Mint Choc Chip Protein Snack
- Meine neue Lieblingstasse

Fangen wir mal an mit dem Baobabpulver aus dem Senegal. Davon hab ich schon viel gehört und einige Rezepte gelesen, mich aber nie wirklich rangetraut- bis jetzt. In Afrika, der Heimat des Baobab Baumes, bieten die Früchte schon lange die Ernährungsgrundlage für die Menschen vor Ort. Kein Wunder, immerhin ist der Vitamin C Gehalt mit 280mg pro 100g Fruchtpulver beachtlich. Wenn ihr euch jetzt fragt, wozu genau man Vitamin C eigentlich braucht- nunja es erhöht in erster Linie die Eisenaufnahme und unterstützt die Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung. Dabei schmeckt es auch hervorragend mild und kann in Smoothies, Limonaden, Gebäck, Dressings und Desserts verwendet werden.
Ich habe einen leckeren Mango- Bananen- Baobab- Smoothie im Gepäck. Der perfekte Start in den Tag und da der Sommer sich ja zurückgemeldet hat, auch eine ideale Erfrischung beim Picknick.



Ihr benötigt für zwei große Gläser:

- 1 Mango
- 2 Bananen
- etwa 400ml kaltes Wasser je nach Geschmack
- ein paar Eiswürfel
- 4 gehäufte TL Baobabpulver von Superfoodbar

Nun schnippelt ihr euch einfach die Früchte klein und gebt sie mit Wasser und Eiswürfeln in euren Mixer. Bei mir hat es auch sehr gut mit einem Pürierstab geklappt, das kommt natürlich auf die Leistung an, wegen der Eiswürfel. Wer sich nicht sicher ist und nur einen Stabmixer hat, der kann auch einfach fertiges Crushed Ice verwenden und nicht mit mixen.



 Mit Kokosblütenzucker habe ich schon gebacken und ich finde es traumhaft. Der von Superfoodbar stammt aus Indonesien und wird aus dem süßen Nektar der Kokosblüten gewonnen. Der wird nämlich eingekocht und anschließend zu Granulat verarbeitet.
Wie ihr auf den Fotos sehen könnt ist der Kokosblütenzucker im Vergleich zum Kristallzucker braun und duftet und schmeckt auch leicht nach Karamell. Er ist auf jeden Fall eine bessere Alternative zum gewöhnlichen Zucker, da er max 10g Fruktose pro 100g enthält und niedrig- glykämisch ist.
Es wurde also mal wieder höchste Zeit für Kokos- Schoko- Muffins und es war mehr als lecker. Ratzfatz waren die kleinen Küchlein verputzt.



Kommen wir nun zu den Maulbeeren. Zugegeben eine Augenweide sind sie nicht, aber wie sagt man so schön- auf die inneren Werte kommt es an. Die Maulbeeren von Superfoodbar sind aus der Türkei, getrocknet und ohne Zusätze. Das hätte ich niemals gedacht, weil sie so lecker süß sind. Wirklich ein leckerer und vor allem gesunder Snack für zwischendurch und dank der vielen Nährstoffe braucht man wirklich kein schlechtes Gewissen zu haben.
Wir haben die Maulbeeren einfach pur gegessen. Sie haben geschmacklich ein bisschen was von Rosinen, aber nicht so intensiv. Ihr könnt sie aber auch in Smooties, Desserts oder in euer selbstgemachtes Studentenfutter mixen.



Kommen wir nun zum letzten Produkt- den Mint Choc Chip Protein Snackriegel von Pulsin. Hauptbestandteil hier ist, wie in vielen gesunden Riegeln, Cashewkerne. Selbst Extrakt aus Grünem Tee und Meersalz findet ihr in diesem kleinen Kraftpaket. Geschmacklich ein absolutes Must- Eat für alle Fans von den kleinen Minzblättchen, diesen After Nine oder wie die heißen ;-).



Das Team von Superfoodbar freut sich auf euren Besuch HIER auf der Website. Übrigens war das Unternehmen so lieb und hat uns noch Produkte für das Gewinnspiel zur Verfügung gestellt, welches am Sonntag startet. Seid gespannt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen