Donnerstag, 1. September 2016

Zimtsommer

Wenn man von einem auf den anderen Tag alles verliert was einem wichtig ist und man nichts mehr hat für was es sich zu kämpfen lohnt, dann fällt es schwer dabei nicht komplett durchzudrehen. Oft will man dann nur noch weg. Egal wohin, hauptsache Koffer packen und los. Doch manchmal muss man aufpassen, dass man nicht vor irgendetwas wegläuft, sondern immer seinem Ziel entgegen.
Die Autorin Sarah Jio beschreibt in ihrem Buch "Zimtsommer" genau so eine Situation.







Schauen wir zuerst auf den Klappentext:

"
Am Ende des Sommers wartet die Hoffnung.
Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg und mietet ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie- und eine Begegnung, die ihr den Glauben an das Leben wiederschenkt...
                                                                                                                                                           "

Ada Santorini verliert bei einem tragischen Unfall ihren geliebten Mann und ihre kleine Tochter. In ihrer Heimat New York hält sie es nicht mehr aus und so kommt es, dass sie sich auf Anraten ihres Psychaters auf einem Hausboot in Seattle wiederfindet. Eine kleine Auszeit soll es werden. Zwar ist der Schicksalsschlag schon zwei Jahre her, aber irgendwie kommt die Redakteurin in New York nicht zur Ruhe, also beschließt sie dem Projekt "Hausboot" eine Chance zu geben.
Eigentlich will sie sich hier abschotten, nichts und niemanden sehen und einfach alleine sein. Doch die restlichen Bootsbewohner nehmen sie herzlich auf und somit muss Ada ihre Pläne wiedermal ändern. Also Schluss mit Einsamkeit und einigeln. Als sie dann noch eine alte Truhe in ihrem Hausboot findet und erfährt, dass vor 50 Jahren auf ihrem Boot eine junge Frau gelebt hat, die eines Tages einfach verschwand, ist ihre Neugier geweckt. Gemeinsam mit dem Fotografen Alex begibt sie sich also auf die Suche und eine Reise in die Vergangenheit.
Und langsam merkt sie, dass Alex ihr guttut. Vielleicht sogar mehr, als sie es sich eingestehen möchte. Denn einfach so glücklich sein? Nein, das geht nicht. Das kann sie sich nicht rausnehmen, oder etwa doch?

Bestellen könnt ihr den fantastischen Roman von Sarah Jio, der sich übrigens auch prima im Herbst oder zu jeder anderen Jahreszeit lesen lässt mit der ISBN 978-3-453-35886-7 für 9,99€ unter anderem HIER auf der Website vom Diana Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen