Montag, 17. April 2017

Take it slow...

Habt ihr einen Crockpot? Also ich möchte meinen nicht mehr missen. Der Langsamgarer aus den USA zählt dort zur traditionellen Küche und jede gute Hausfrau in den Staaten oder auch bei unseren englischen Nachbarn auf der Insel hat mindestens einen in der Küche stehen.
Den Crockpot gibt es in zig Varianten und Größen und ich glaube, es gibt wirklich wenig, was man darin nicht machen kann. Meine BBQ- Rippchen mache ich ausschließlich im Crockpot und auch meine Mama ist überzeugt und hat damals für uns direkt zwei aus England geordert. Mittlerweile gibt es auch ein paar Kochbücher, die sich mit dem Küchengerät und deren Rezepte beschäftigen. Eins davon ist "Kochen mit dem Slow Cooker- Leckere Gerichte aus aller Welt" das Daniel Wiechmann im riva Verlag herausgebracht hat.



Schauen wir kurz auf den Klappentext:

"
Wer länger kocht, hat mehr vom Essen! Nämlich intensiveren und natürlichen Geschmack. Durch die langen Kochzeiten von mehreren Stunden bei Temperaturen knapp unter 100 Grad werden Braten wunderbar saftig, Currys sorgen für Geschmacksexplosionen auf der Zunge und Suppen oder Eintöpfe gelingen wie bei Oma.

In diesem Kochbuch reisen Sie mit dem Slow Cooker um die Welt und entdecken Gerichte wie portugiesisches Rosmarinhähnchen, kubanisches Ropa Vieja, französisches Boeuf Bourguignon oder natürlich Pulled Pork aus den USA.
Neben den internationalen Rezepten vermittelt dieses Buch Basiswissen rund ums Slow Cooking und stellt die wichtigsten Gerätetypen vor.
                                                                                                                                                         "



Wirklich schade, dass das Buch nur knapp über 60 Seiten hat. Ich finde die vorgestellten Rezepte wirklich super zum Ausprobieren. Das Schöne am Crockpot ist ja, dass ihr früh einfach alle geschnippelten Zutaten zusammen in den Slow Cooker schmeißt und während ihr euren Frühjahrsputz erledigt oder Spazieren geht, bereitet sich euer Essen quasi von selbst zu. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Erbsensuppe? Gerade an kalten Tagen wie heute, wo es draußen richtig ungemütlich war, ist so ein leckerer Eintopf doch genau das Richtige, um sich aufzuwärmen.

Zutaten für 4 große (!) Portionen:

- 3 Karotten
- 2 Stangen Staudensellerie
- 1 Zwiebel
- 4 Knoblauchzehen
- 100g Datteltomaten
- 1 Stängel frische Petersilie
- 500g Erbsen grün oder gelb (getrocknet)
- 1,5 Liter Gemüsebrühe
- 1 Lorbeerblatt
- 1 TL getrockneter Oregano
- Salz
- Pfeffer

Die Zubereitung ist kinderleicht. Einfch das Gemüse gegebenenfalls schälen, waschen, putzen und fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein zerkleinern.
Erbsen kurz abspülen und gemeinsam mit den anderen Zutaten in den Slow Cooker geben, Deckel auflegen und 8 Stunden auf eurem LOW Programm garen lassen. Vor dem Servieren alles noch einmal gut durchrühren und mit Gewürzen abschmecken.
Dazu passt ein selbstgebackenes Brot übrigens hervorragend. Zeit genug habt ihr ja dafür :-)


Bestellen könnt ihr euch das Buch mit der ISBN 978- 3- 86883- 969- 2 für 7,99€ unter anderem HIER auf der Verlagswebsite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen