Montag, 17. April 2017

Über den Tellerrand geschaut

Wenn man sich Gedanken darüber macht, was man kochen möchte, dann landet man oft bei der italienischen, asiatischen oder auch amerikanischen Küche. Aber habt ihr schon mal über die jüdische Küche nachgedacht?
Bevor mir das Buch "Die Jüdische Küche" von Annabelle Schachmes in die Hände gefallen war, ging es mir ehrlich gesagt genauso. Aber beim Durchblättern packte mich schnell die Lust aufs Kochen.





Das sagt der Klappentext:

"
Der Duft von hier und anderswo

Gehen Sie auf eine einzigartige kulinarische und kulturelle Reise, bei der Sie das jüdische Volk und seine Küche kennenlernen! Von New York nach Tel Aviv über Tunis und Krakau- Annabelle Schachmes hat mehr als 160 traditionelle und neu interpretierte Rezepte gesammelt. Ob Würzmittel, Vorspeisen, Hauptgerichte, Beilagen oder Brot und Desserts: Die Gerichte aus aller Herren Länder bieten unwiderstehliche Ideen für den Alltag oder besondere Festtage. Tauchen Sie ein in die geschmackliche Vielfalt der jüdischen Küche, die von weltweiten Einflüssen, Traditionen und gelebter Veränderung geprägt ist und dabei doch ihre Seele bawahrt hat: einen Duft von hier und anderswo.
                                                                                                                                                          "






Das Buch ist in folgende Kapitel eingeteilt:

- Gewürze, Eingelegtes & Würzmittel
- Vorspeisen
- Hauptgerichte
- Beilagen
- Suppen
- Street Food & New Yorker Delis
- Brot & Backwaren
- Desserts
- Jüdische Feiertage

Das Buch ist viel mehr als nur eine Ansammlung von Rezepten. Es liefert Unmengen an Hintergrundwissen über die jüdische Küche und Kultur. Untermalt mit viel Fotomaterial warten allerhand Rezepte auf euch. Wie wäre es beispielsweise mit einer selbstgemachten Baharat- Gewürzmischung, die sich, hübsch verpackt übrigens auch perfekt als kleines Mitbringsel eignet. Oder traditionelles Schakschuka- in der Pfanne zubereitet ein Gedicht. Auch gefüllte Auberginen und ein frisches Pastrami dürfen bei keinem jüdischen Familienessen fehlen.
Und das Rezept für frisch gebackene Bagels müsst ihr unbedingt probieren. Es geht nichts über ein Sonntagsfrühstück mit dem noch warmen Gebäck.
Auch an die Süßen unter euch hat Annabelle Schachmes gedacht. Honigzigarren, Mandelsirup, Pessach- Makronen, gefüllte Chanukka- Krapfen und vieles mehr warten darauf zubereitet zu werden.

Das Buch ist wirklich ein ganz besonderes Werk im Regal und ein hervorragendes Geschenk für alle Hobbyköche, die mal etwas neues probieren und über den Tellerrand hinaus schauen wollen.

Bestellen könnt ihr es mit der ISBN 978- 3- 517- 09521- 9 für 29,99€ unter anderem HIER auf der Website vom südwest Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen