Mittwoch, 7. Juni 2017

Kult trifft auf Tradition mit Gourmet Depot

Jedem aufmerksamen Zuschauer von "Grill den Henssler" wird der heutige Schnaps bekannt vorkommen. Also vorausgesetzt ihr habt die Folge gesehen, in der Marc Terenzi die unfassbar lecker aussehenden Brownies mit Beerenkompott gemacht hat. (Da hätte er mir auch mal eine Portion vorbeibringen können, aber gut, man kann nicht alles haben ;-)).
Da er nämlich keinen Amaretto hatte, nahm er kurzerhand Bierlikör22 zum Abrunden der Früchte und soweit ich weiß, gewann er damit ziemlich deutlich und verdient diesen Kochgang. Also letztens noch bei Steffen Henssler, heute bei mir auf dem Tisch- Bierlikör22 aus dem Hause Gourmet Depot.







Zusätzlich dazu wurde ich noch mit einer Flasche Kräuterlikör "The Kraut" überrascht, aber dazu später mehr.
Bierlikör- klingt ja erstmal ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber was ist eigentlich alles drin? Da wären Hopfen, Malz, Kristallzucker und Doppelbockbier. Was ihr allerdings vergeblich sucht sind Farb- und Konservierungsstoffe. Schmeckt auch super ohne. Grundsätzlich probiere ich jeden Likör zunächst pur. Ich hätte bei dem Namen wohl vieles erwartet, aber keinen süßen Geschmack. Fast ein bisschen zu süß, wenn man ihn vergisst vorher zu kühlen. Daher empfehle ich euch den Genuss auf Eis mit ein klein wenig Zitrone oder Limette. So wird es auch von Gourmet Depot empfohlen, oder ganz verrückt heiß mit einem Sahnehäubchen. Das hab ich mich angesichts der Außentemperaturen, die einen eh schon zum Schmelzen bringen allerdings nicht getraut. Aber gerade im Winter kann ich mir gut vorstellen, dass man sich an dem ein oder anderen heißen Bierlikör22 gut aufwärmen kann. Was euch auf jeden Fall sicher ist, sind erstaunte Blicke und fragende Gesichter wenn euer Besuch die Flasche in der Hausbar erspäht. Die Aufmachung hat mich übrigens komplett begeistert. Ich finde die aufwendige Einzelverpackung sehr schön. Eine Verpackung braucht es dann gar nicht mehr, falls man das Tröpfchen verschenken möchte.





Gleiches gilt für den "The Kraut" Kräuterlikör. Das Etikett und das Design in Form einer alten Apothekerflasche mit Oldschool Korken- ich bin verliebt. Und der Geschmack erst! Normalerweise trinke ich einen Kräuter höchstens mal nach einem deftigen Essen. Und dann auch nicht, weil er mir wahnsinnig gut schmeckt, sondern eher wegen der magenberuhigenden Wirkung. "The Kraut" ist einfach anders. Ja, ich glaube das beschreibt den Geschmack ganz gut. Schon beim Öffnen verströmt er einen frischen, zitronigen Duft begleitet von allerlei Kräutern. Werfen wir mal kurz einen Blick auf das Etikett:

"
Kräftig, klassisch & Made in Germany erinnert "The Kraut" an die goldene Zeit der 1920-er Jahre. Viele Kräuter- Likör- Rezepte stammen aus dieser Zeit und hatten ihren Ursprung in Apotheken& Klöstern.
Heute trinkt man "The Kraut" pur, gekühlt oder mit Zitrone auf Eis. Auch in der Bar- Szene bildet "The Kraut" eine gute Basis für Cocktails und wird seine "Nostalgische Wirkung" bei jeder Gelegenheit voll entfalten.
                                                                                                                                                             "




Auch "The Kraut" ist ohne Farb- und Konservierungsstoffe und ich lege euch sehr ans Herz, die Augen nach einem Fläschchen offen zu halten. Schaut doch auch gerne mal HIER auf der Website von Gourmet Depot vorbei. Hier gibt´s neben allerlei anderen edlen Tröpfchen auch noch viele Info´s dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen